Herzlich Willkommen
im Frühförderungs-Zentrum
am Kleinen Berg!

Herzlich Willkommen
im Frühförderungs-Zentrum
am Kleinen Berg!

Frühförderungs-zentrum am Kleinen Berg

Liebe Eltern,

unter Ihrem Schutz und mit Ihrer Hilfe entdeckt Ihr Kind die Welt, macht Erfahrungen, lernt Grenzen kennen und entwickelt seine Fähigkeiten und Persönlichkeit.

Manchmal kommt es vor, dass sich Kinder weniger gut bewegen, sich schwer konzentrieren, ungewöhnlich verhalten oder sich einfach insgesamt langsamer entwickeln als Gleichaltrige. Vielleicht trifft dies auch auf Ihr Kind zu und Sie haben die Empfehlung für eine Frühförderung erhalten.

Wir sind die Spezialisten, die Ihnen dann mit Rat und Tat zu Seite stehen. Seit mehr als 30 Jahren nutzen Eltern unsere Kompetenz und profitieren von unserer ganzheitlichen und familienorientierten Arbeitsweise.
Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir individuell für Ihr Kind das passende pädagogische und therapeutische Förderangebot:

  • mit einer Frühförderin, die Expertin für den Förderbedarf Ihres Kindes ist
  • immer mit Spiel und viel Spaß, weil alle Kinder so optimal lernen können
  • an den Fähigkeiten des Kindes orientiert, Schritt für Schritt zur Entfaltung neuer Kompetenzen
  • gemeinsam mit Eltern und Erzieher*innen, denn alle zusammen sind am wirksamsten
  • mit einem Förderplan, der mit den Eltern abgestimmt ist, weil Eltern ihr Kind am besten kennen

Die Frühförderung findet mit 1 – 2 Förderstunden pro Woche in der Regel als Einzelförderung bei Ihnen zu Hause statt. Sie kann aber auch in einer Gruppe angeboten werden, wenn dies pädagogisch sinnvoll ist, z.B. als Kleingruppe in der Kita, Spielgruppe im Frühförderungszentrum oder Psychomotorikgruppe in der Turnhalle „am Springhof“ in Bad Laer.

Ein Einblick in unsere Frühförderung
Zusätzliche Angebote
Grafomotorik - Stiftführerschein für Vorschulkinder

Unter Grafomotorik versteht man die Fähigkeit mit Händen und Fingern differenzierte, rhythmische Mal- und Schreibbewegungen auszuführen. Wichtig für die Grafomotorik ist eine gut entwickelte Feinmotorik der Hände und Finger.

Viele Kinder haben bei der Einschulung ihre Handmotorik noch nicht so weit entwickelt, dass sie einen Stift ohne Anstrengung angemessen halten und flüssig führen können. Sie üben zu wenig oder zu viel Schreibdruck aus und ermüden schnell durch verspannte Sitz- und Schreibhaltungen.

In dem Kurs für Vorschulkinder ,,Unterwegs mit Malbär und Schreibhase – vom Malen zum Schreiben“ fördern wir spielerisch die Entwicklung grafomotorischer Fähigkeiten und die Stiftführung. Die Kinder lernen den Übergang von groben Malbewegungen zu feinen Schreibbewegungen und erhalten am Ende des Kurses einen ,,Stiftführerschein“.

Die Kurse finden nach Absprache im Kindergarten Ihres Kindes und im Frühförderungszentrum statt (siehe auch Programmheft KiFaz Dissen).

Ansprechpartnerin: Petra Stavermann

FuN - Baby (0 - 18 Monate) und FuN - Kleinkind (1,5 - 3 Jahre)
FuN ist die Abkürzung für „Familie und Nachbarschaft“ und das ist das englische Wort für Spaß! Sie als Eltern sind herzlich eingeladen, mit Ihrem Kind bei uns eine schöne Zeit zu verbringen. Gemeinsam wird gespielt, gesungen und auch ein kleiner Imbiss eingenommen. Dabei haben Sie die Möglichkeit, in netter Runde andere Eltern kennenzulernen und sich auszutauschen.
 
Die Kurse finden über 8 Wochen einmal pro Woche statt.
 
Ansprechpartnerinnen: Barbara Hentemann-Wolters und Inge Beune

Frühchentreff

Eine Frühgeburt kann eine große emotionale Belastung für die Eltern darstellen, verbunden mit Ängsten um den Gesundheitszustand und um die Entwicklung des Neugeborenen.
Wie geht es weiter und wird alles gut? Das sind häufig vorkommende, wichtige Fragen.
In unserem Frühförderungszentrum treffen sich Eltern von Frühchen und ehemaligen Frühchen zu einem offenen Treff.
Bei einer Tasse Kaffee können sie sich austauschen und über ihre besonderen Erfahrungen sprechen. Währenddessen dürfen sich die Kinder in entspannter Atmosphäre bewegen, Sinneseindrücke erfahren und miteinander spielen.

Das Treffen wird von erfahrenen Frühförderinnen geleitet und findet nach Absprache im Abstand von 8 Wochen statt.

Ansprechpartnerinnen: Beate Kavermann und Petra Stavermann

Pflegefamilientreff
Seit Juli 2021 treffen sich im Frühförderungszentrum regelmäßig mehrere Pflegefamilien, deren Kinder bei uns gefördert werden oder worden sind. Die Eltern lernen sich kennen und tauschen sich aus, die Kinder spielen zusammen und haben Spaß.
Neben den aktuellen sind auch die ehemaligen Frühförderinnen dabei, damit die Pflegekinder weiterhin den Kontakt zu einer vertrauten Bezugsperson halten können.
 
Ansprechpartnerin: Inge Beune

Offener Treff mit Familien mit Kindern mit Down-Syndrom
Seit 2010 treffen sich Eltern mit ihren Kindern mit Down – Syndrom bei uns im Frühförderungszentrum, um miteinander zu fachsimpeln, zu klönen, zu spielen und einfach nur Spaß zu haben.
Im Laufe der Zeit haben sich echte Freundschaften entwickelt, sowohl unter den Kindern als auch unter den Eltern. Für die Eltern sind diese Treffen wichtig, weil sie sich durch den Erfahrungsaustausch gegenseitig unterstützen können.
 
Ansprechpartnerin: Elisabeth Peterwerth

Offener Treff mit Familien mit Kindern mit Prader-Willi-Syndrom
Diese regelmäßigen Treffen haben für die Eltern eine große Bedeutung, weil sie mit den gleichen Herausforderungen und Krisen konfrontiert sind und sie sich somit gegenseitig unterstützen können.
 
Ansprechpartnerin: Elisabeth Peterwerth

Elterntrainig PEP

Dieses Angebot richtet sich an Eltern von Kindern, die große Probleme haben, ihr Verhalten zu steuern – sie sind z.B. unruhig, impulsiv und können sich nicht konzentrieren.
Viele Eltern fühlen sich von diesen und ähnlichen Problemen überfordert. Sie sind verunsichert, wie sie mit diesen Kindern umgehen sollen und geraten immer wieder in dieselben Verhaltensfallen.
In unserem Training möchten wir das seit Jahren bewährte „Präventionsprogramm für Expansives Problemverhalten für Eltern (PEP)“ durchführen und mit zahlreichen Beispielen und Tipps aus unserer täglichen Praxis in der Frühförderung verbinden.
Ziel des Elterntrainings ist nicht das problemlose Kind oder die Familie ohne Probleme. Vielmehr sollen vorhandene Fähigkeiten in der Familie und beim Kind aktiviert werden, um Probleme zu vermindern und schwierige Aufgaben zu bewältigen. So können Eltern und Kinder wieder mehr „wertvolle“ Zeit miteinander verbringen.

Aufbau des Programmes:
1: Das Kind – Freud und Leid
2: Der Teufelskreis / Gemeinsame Spielzeit
3: Energie sparen und Auftanken
4: Regeln und wirkungsvolle Aufforderungen
5: Positive Konsequenzen
6: Negative Konsequenzen

weitere mögliche Bausteine:
A: Problemverhalten in der Öffentlichkeit
B: Ständiger Streit
C: Ausdauerndes Spiel
D: Hausaufgaben

Aufbau der Sitzungen:
In gemeinsamen Terminen von je 1,5 bis 2 Stunden werden wichtige Informationen vermittelt und mit den Eltern individuelle Lösungen erarbeitet, die sie anschließend zu Hause in konkreten Situationen mit Ihrem Kind erproben können.
Jeder Teilnehmer erhält umfangreiches Material mit einer Zusammenfassung jeder Sitzung und wichtigen Hinweisen für die Umsetzung im Alltag.

Ansprechpartnerinnen: Inge Beune und Barbara Hentemann–Wolters

Heidelberger Elterntraining
Das Heidelberger Elterntraining ist eine Maßnahme, die sich an Sie als Eltern richtet, wenn Sie sich um den Spracherwerb Ihres Kindes sorgen:
  • Ihr Kind ist bereits 2 Jahre alt und spricht weniger als 50 Wörter.
  • Es zeigt auf die Dinge, benennt sie aber nicht.
  • Es ist schnell frustriert, da es Ihnen nicht mitteilen kann, was es haben möchte oder erlebt hat.
  • Sie selbst sind frustriert, weil Sie Ihr Kind nicht verstehen.
  • Ihr Kind ist zwischen 3 und 4 Jahre alt und spricht sehr undeutlich, kommt nicht auf die richtigen Wörter oder hat Schwierigkeiten, die einzelnen Laute korrekt zu bilden.
Das Training umfasst 7 einzelne, wöchentlich stattfindende Sitzungen mit einer Dauer von 1 – 1,5 Stunden. Ziel ist es, Sie als wichtigste Bezugspersonen und Kommunikationspartner Ihres Kindes zu stärken.
Sie werden befähigt, Ihr sprachliches Angebot so genau wie möglich an den sprachlichen Entwicklungsstand Ihres Kindes anzupassen. Mit dem Einsatz gezielter Sprachlehrstrategien in Alltagssituationen sowie beim gemeinsamen Buchanschauen und Spielen können Sie optimale sprachliche Lernfelder für Ihr Kind schaffen.
Meine Anregungen und Tipps zu Fingerspielen, Spielmaterialien usw. aus der Arbeit als Frühförderin lasse ich mit einfließen.
 
Ansprechpartnerin: Barbara Hentemann-Wolters

Fachdienst Autismus-Spektrum-Störung (ASS)
Als Mitarbeiterin im Fachdienst Autismus mit mehrjähriger Erfahrung in der Förderung von Kindern mit einer Diagnose „Autismus-Spektrum-Störung (ASS)“ oder einem bestehenden Verdacht und fortgebildet in Autismustherapie (IFA-Bremen/DGVT, zertifiziert) biete ich Beratung an bezüglich Autismus spezifischer Fragestellungen. Dieses Angebot richtet sich an Eltern und an Mitarbeitende in Kindertageseinrichtungen.
 
Ziel der Beratung und Unterstützung ist, das Umfeld zu befähigen, dem Kind mit ASS geeignete spezifische Hilfen zu geben, damit es die Herausforderungen im Alltag möglichst selbstständig bewältigen kann.
 
Beate Kavermann

Unser Team heißt Sie und Ihr Kind herzlich willkommen!
Ihr Kontakt zu uns:
Kontakt:

Springhof 14
49196 Bad Laer
info@vhph-rothenfelde.de
Tel: 05424-2215-0
Fax: 05424-2215-44

Wir freuen uns

über jede Spende, die es uns ermöglicht, unsere Arbeit noch besser zu machen.

Unser Spendenkonto:

Kto: 309 100 38
BLZ: 265 501 05
IBAN: DE50 2655 0105 0001 2172 23
Sparkasse Osnabrück